Joseph Sharp: Quitting Crystal Meth
Kapitel 2 S. 27 von 99

Verbanne die Scham

Es ist nachvollziehbar, sich dafür zu schämen, was durch die Abhängigkeit aus dem eigenen Leben geworden ist. Aber wenn Du clean werden und bleiben willst, solltest Du erst einmal alle Gefühle der Scham beiseite schieben. Du wirst später, nach den ersten Etappen Deines Clean-Seins, besser in der Lage sein, die alten Sachen anzugehen.

Es ist jetzt besonders wichtig für Dich, Dir immer wieder klarzumachen, dass Du eine Erkrankung hast und gerade dabei bist, diese zu überwinden. Dein Denken ist nicht klar im Moment und es braucht Zeit, bis Dein Geist sich regeneriert hat. Darauf solltest Du Dich konzentrieren und nicht auf Scham. Wenn Du in einer Spirale von Schamgefühlen gefangen bist, kann das leicht dazu führen, vor lauter Schuldgefühlen wieder zu konsumieren. Ein Teufelskreis. Deinem Clean-Sein zuliebe musst Du die Scham jetzt erst mal verbannen.

Das hier ist die nackte Wahrheit: Scham ist der große Feind des Clean-Werdens - auf kurze und auch auf lange Sicht.